METHODEN


Energetische (Familien-)Aufstellung

mit Systembrett im Einzelsetting

Die Familienaufstellung ist eine Methode, die Menschen dabei unterstützt, emotionale Blockaden aufzulösen und unbewusste Dynamiken in Beziehungen zu verändern. Solche zeigen sich bei Alltagsproblemen sowie in Konfliktfällen mit sich selbst und anderen.

Aufstellungen werden mittlerweile weltweit von Therapeuten und Beratern im Bereich der Psychotherapie und des Personal Coachings angewandt, denn sie sind äußerst effektiv: Viele, die es ausprobiert haben, spürten bereits nach der ersten Anwendung deutliche Fortschritte. Doch nur wenigen ist bewusst, dass die klassische Familienaufstellung in der Gruppe auch ihre Kehrseite hat. Zu den drei kritischsten Aspekten der Methode gehören

 

1. die mangelnde Neutralität der Stellvertreter,

2. die oftmals unzureichende Betreuung vor und nach der Aufstellung, 

3. die zusätzliche emotionale Belastung durch die Stellvertretung in fremden Auf-             stellungen.  

 

Die energetische Aufstellung versteht sich als Alternative zur klassischen Familien-aufstellung! Sie kombiniert Techniken aus der Systemik, der Energetik und des Men-taltrainings und wird ausschließlich im Einzel-Coaching mit Systembrett und Figuren praktiziert. So ist es möglich, auf die individuellen Bedürfnisse des Klienten besser einzugehen und seine Grenzen zu respektieren.   

 

IHRE VORTEILE gegenüber der klassischen Familienaufstellung

 

- Einzelsitzung: keine Gruppe, keine Stellvertretung für andere

- Individuelle Betreuung - vor, während und nach der Aufstellung

- Konzentration auf die Lösung, nicht auf das Problem

- 100%ige Neutralität der Stellvertreter



Konzeptionelle Innere-Kind-Arbeit

Den meisten Erwachsenen ist im Laufe des Lebens das Bewusstsein für das eigene Innere Kind abhanden gekommen. Sie haben sich von diesem Teil ihrer Persönlichkeit abgewandt, weil das Innere Kind aufgrund belastender Erinnerungen oftmals trauma-tisiert ist. Es fehlt ihnen die notwendige Kraft, sich damit auseinanderzusetzen.

Leider grenzen sie sich damit aber auch von einer ihrer ergiebigsten Energiequellen ab und spüren eine beständige innere Leere. Um diese nicht spüren zu müssen, lenken sich viele zum Beispiel mit zu viel Arbeit (bis zum Burn-out) oder selbst-schädigendem (Sucht-)Verhalten (Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum, sonstige Drogen) ab. 

 

Das Ziel der Konzeptionellen Inneren Kind-Arbeit ist es, den Klienten wieder in den Kontakt mit seinem Inneren Kind zu bringen, damit er dessen Bedürfnisse wahrnehmen, aber auch seine kraft-, hilf- und lustvollen Impulse im vollen Umfang empfangen und im Alltag nutzen kann. Hierfür absolviert er individuell auf seine Bedürfnisse abgestimmte Module, in denen er seinem Inneren Kind begegnen und emotionale Blockaden abbauen kann. Auf diese Weise wird es ihm immer leichter fallen, mit sich selbst wertschätzend, liebevoll und selbst-bewusst umzugehen.


Es ist nie zu spät 

für eine glückliche Kindheit.

 

(Erich Kästner)



Die Konzeptionelle Innere Kind-Arbeit ermöglicht eine systematische Aufarbeitung von Kindheitserlebnissen. Sie eignet sich vor allem zur Unterstützung der Behandlung psychosomatischer Symptome, von Suchtverhalten oder zur Verbesserung der Bezieh-ungsfähigkeit des Klienten.